Überspringen zu Hauptinhalt
0821 / 401311 0821 / 4444946 Mail Rockensteinstr. 21, 86156 Augsburg

KalenderBlatt 27. März 2020

Die biblische Losung für heute, Freitag, 27. März 2020:

Es ist das Herz ein trotzig und verzagt Ding;
wer kann es ergründen?
Ich, der HERR, kann das Herz ergründen und die Nieren prüfen und gebe einem jeden nach seinem Tun.
Jeremia 17,9-10

Ach, guter alter Prophet, lieber Jeremia!

Gibt es in dieser harten Zeit nichts Ermutigenderes über das „Herz“ zu sagen? Trotzig, unwillig, eigensinnig … das weiß ich doch … ist mein Herz. Und es ist obendrein noch höchst leicht anzustecken: von ängstlicher Verzagtheit, die – wenn ich nicht acht gebe – mitmacht beim blindwütigen Hamsterkaufen …

Hey, überraschender Prophet Jeremia!

Es lohnt, sich noch einmal dem Herzen zuzuwenden: da steckt viel mehr drin! Das Herz möchte ergründet werden! Oberflächlichkeit wird meiner Persönlichkeit, meinen Gedanken, meinen Empfindungen niemals gerecht. Vielmehr ist es eine tief bewegende Erfahrung, wenn mich jemand wirklich versucht zu verstehen. Denn oft ärgere ich mich doch selbst über mein manchmal so verhärtetes Benehmen; dann holt ein verständiger Mitmensch meine eigene Sehnsucht nach Leben hervor.

Der Gott des weisen Propheten Jeremia ist ein empfindsamer, wenn auch klar nüchtern hinschauender Begleiter menschlicher Wege. Er gibt jedem nach seinem Tun; ja. Aber zugleich schaut er tief in mein Herz. Der Gott, der sich ganz und gar um seine Menschen kümmern will, gibt mir auch, was ich brauche … damit ich meine Härte, meine Verblendung, meine Verbohrtheit loslassen kann.

Gottes Zuhilfe ist alle Tage neu und manchmal überraschend erkennbar. In diesen Wochen werden wir höchst ungewohnt entschleunigt: wir haben auf einmal Zeit und Ruhe, unser Gespür auf Achtsamkeiten zu lenken, das Herz zu ergründen. Der Prophet möchte ermutigen. Es gibt eine umwerfende Erfahrung: Gott ist bereits mit dir unterwegs, er gibt deinem Leben Tiefe, Sinn und Empfindsamkeit.

Und genau das spüren viele von uns gerade: die vielen Berufe, mit denen wir unseren leiblichen und seelischen Alltag am Leben erhalten, hat unsere Gesellschaft Jahrzehnte lang schlecht behandelt, ungerecht bezahlt, mit verweigerter Wertschätzung besudelt – und jetzt sind es genau diese Menschen, die uns Hilfe und Stärke sind. Kein Geld, keine Macht, kein Hamsterkauf kann meinem Leben Rettung ermöglichen.  Ach, guter alter Prophet, lieber Jeremia – gut, das durch dich zu kapieren …

Gottes begleitenden Segen wünscht Ihr Pfr. Dietrich Tiggemann … bis morgen …

An den Anfang scrollen

Ein Hinweis zu Cookies & Datenschutz: Um Ihnen einen bestmöglichen Service zu gewährleisten und um die Leistung der Website zu verbessern, verwenden wir sowohl eigene als auch Cookies (Textdateien) von Dritten. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close