Überspringen zu Hauptinhalt
0821 / 401311 0821 / 4444946 Mail Rockensteinstr. 21, 86156 Augsburg

KalenderBlatt 22. Juni 2020

Die biblische Losung für heute, Montag, 22. Juni 2020:

Du krönst das Jahr mit deinem Gut.
Psalm 65,12

Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe
kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts.
Jakobus 1,17

Kronen sind ein machtvolles Zeichen menschlicher Ausdrucksweise; sie begegnen uns in fast sämtlichen Lebensbereichen. Manche Länder haben sie als Währung. Unsere Zähne benötigen vielzuviel eine Bahndlung an ihren Kronen. Ganze Zeitungsgattungen beschäftigen sich mit Klatsch & Tratsch aus dem Umkreis gekrönter Häupter. Kartenspiele setzen den König in die höchste Kategorie. Die Orgel gilt als die Königin der Instrumente. Um den Titel diverser Schönheits-Königinnen bewerben sich alljährlich ungezählte Frauen. Wenn jemand in einer Auseinandersetzung besonders hervorstechen will, setzt er seiner Argumentation die Krone auf.

Und schließlich hat irgendwann über all das hinaus der Mensch in seiner großartigen Weisheit sich selbst als Krone der Schöpfung betitelt.

Königinnen, Könige strahlen etwas Besonderes aus, sie stellen einen Traum dar, sind das Abbild eines umsorgten Lebens. Aber es gibt auch viel Allzumenschliches von ihnen zu berichten.

Im Ersten Testament unserer Heiligen Schrift lesen wir (nach heftigem Streit, ob es dieses Amt in einem Gottesvolk überhaupt geben darf!) eine nicht enden wollende Erzählung einer kräftigen Auseinandersetzung: Welches sind die Aufgaben eines Menschen, der sich König*in nennen darf? Die Prophet*innen legten immer neu den Finger in die Wunde: zu oft geschieht es, dass ein gekrönter Mensch sich aus der Solidar-Gemeinschaft seines Volkes glaubt, verabschieden zu dürfen. Diese Debatte kennen wir bis heute nur zu gut. Kaum mit Macht versehen, kennen manche Volksvertreter*innen die Fragen der „Kleinen Leute“ kaum noch.

Ein König sollte im alten Israel deshalb zunächst „gesalbt“ und so unter den Auftrag Gottes gestellt werden: Mit einer äußeren Salbungs-Handlung wurde zeremoniell verdeutlicht, dass mit dem Königs-Amt klare Aufgaben verbunden sind. In vielen biblischen Schriften wird diese königliche Aufgabe genau beschrieben: Sorge um die Schwachen, Hilfe für die Kranken, Arbeit für den Frieden und Recht für die Geschlagenen. Das Königsamt war durch die Salbung mit dem Wort Gottes verknüpft: Gott krönt mein Leben, sonst niemand!

Im Glauben nenne ich diese Sorge Gottes um meinen Alltag und mein Wohlergehen Segen; mein Gott hat Macht, Geld und Gut in klare Aufgaben und Verantwortungen hineingestellt: Er will mein Jahr krönen: mit Segen.

Erwächst uns damit als Christ*innen ein „WächterAmt“? … das wird wohl ein späteres KalenderBlatt 🙂 …

Gottes begleitenden Segen wünscht Ihr Pfr. Dietrich Tiggemann … bis morgen …

An den Anfang scrollen

Ein Hinweis zu Cookies & Datenschutz: Um Ihnen einen bestmöglichen Service zu gewährleisten und um die Leistung der Website zu verbessern, verwenden wir sowohl eigene als auch Cookies (Textdateien) von Dritten. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close