Überspringen zu Hauptinhalt
0821 / 401311 0821 / 4444946 Mail Rockensteinstr. 21, 86156 Augsburg

KalenderBlatt 20. Mai 2020

Die biblische Losung für heute, Mittwoch, 20. Mai 2020:

Der Gerechte erkennt die Sache der Armen.
Sprüche 29,7

Gott ist nicht ungerecht, dass er vergäße euer Werk und die Liebe,
die ihr seinem Namen erwiesen habt,
indem ihr den Heiligen dientet und noch dient.
Hebräer 6,10

Am heutigen „Welt-Bienen-Tag“ möchte ich meine Sinne auf diese erstaunlichen Geschöpfe richten. Engagierte Imker*innen wissen es seit vielen Jahren: die existentielle Bedrohung der Bienen lässt sämtliche Alarmglocken läuten. Denn gemeinsam mit den Bienen sind weltweit durch menschliches Handeln alle Insektenarten in akuter Lebensnot.

Damit geht es aber zugleich auch uns selbst, der angeblichen „Krone der Schöpfung“, unmittelbar an den Kragen: Wir sägen am eigenen Ast, wenn wir den Bienen das Dasein zerstören.

Ich lese die heutige biblische Losung – die Bibelstrengen mögen es mir verzeihen – einmal sehr bewusst gegen den Strich: Was wäre, wenn wir den Text mit dem Blick auf das Wirken der Bienen lesen!?

Wow! Ein Gott Vertrauender „erkennt die Sache der Armen“ … der armen Bienen! „Gott ist nicht ungerecht, dass er vergäße euer Werk“! Die unfassbar wichtige Lebenshilfe durch das Werk der Bienen ist bei Gott immer im Blick, wahrgenommen! Mir stockt der Atem. Wunderbar! Unser Glaube an den SCHÖPFER allen Lebens bezieht sich nicht immer und immer wieder ausschließlich auf uns Menschen – vielmehr ist unser Tun & Lassen unmittelbar mit dem Wohl der anderen Geschöpfe verwoben. Gott denkt das GANZE. Wenn wir ein Teil zerstören, beschädigen wir das Ganze!

Bienen leben uns vor, was ein überlebensfähiges Miteinander darstellen kann. Sie sind nicht nur fleißig, sie haben auch Verhaltensweisen in ihrer Genetik, die wir Menschen vielleicht „nachhaltig“ nennen würden. Bienen sorgen für die nachfolgenden Generationen; sie können gar nicht anders. Täglich versammeln sie sich zur „Demonstration für gelebte Gemeinschaft“. Jedes einzelne Wesen hat seine Aufgabe, nimmt diese ernst und geht ans Werk.

Heute besuche ich fröhlich-wach unser Thomas-Bienen-Volk, erfreue mich an ihrem lebendigen Summen und genieße ein Thomas-Honig-Brot.

Gottes begleitenden Segen wünscht Ihr Pfr. Dietrich Tiggemann … bis morgen …

An den Anfang scrollen

Ein Hinweis zu Cookies & Datenschutz: Um Ihnen einen bestmöglichen Service zu gewährleisten und um die Leistung der Website zu verbessern, verwenden wir sowohl eigene als auch Cookies (Textdateien) von Dritten. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close