Überspringen zu Hauptinhalt
0821 / 401311 0821 / 4444946 Mail Rockensteinstr. 21, 86156 Augsburg

KalenderBlatt 9. Mai 2020

Die biblische Losung für heute, Samstag, 09. Mai 2020:

Der HERR, dein Gott, hat dich gesegnet
in allen Werken deiner Hände.
5.Mose 2,7

Nun fordert man nicht mehr von den Haushaltern,
als dass sie für treu befunden werden.
1.Korinther 4,2

Im österreichischen Vomperbach / Terfens steht es: Das kopfstehende Haus. Verrückte Menschen, die sich so etwas nicht nur ausdenken, sondern dann auch noch bauen und drin wohnen! Wie mag das Lebensgefühl dort sein? Habe ich eine Chance, mich orientieren zu können? Ist in diesen vier Wänden alles verdreht?

Einen Haushalt zu führen, bedeutet oft nichts anderes, als eben solche Fragen zu einer Lösung bringen zu müssen. Gerade hatte mensch alles gut und ordentlich geregelt, da kommt irgendein Hallodri und bringt alles durcheinander. Das ist nicht immer spaßig. Manchmal bringt einen die Aufgabe, mitten im Chaos einen Weg finden zu müssen, an den Rand der zur Verfügung stehenden Kräfte.

In den letzten Wochen pendelten viele Familien zwischen dem Reiz des Neuen und restloser Überforderung hin und her. Die Kinder zuhause beschulen, die Kleinsten unentwegt beschäftigen, zugleich im Homeoffice gute Arbeit leisten; ach ja, die innerfamiliäre Beziehung locker und entspannt leben; und die notwendigen Arbeiten im Haushalt erledigen. Sage mir einer, dass dies kein „systemrelevantes“ Arbeiten ist!

Ein „treuer Haushalter“ hat nicht nur mit seiner Hände Werk vollauf zu tun. Eine Haushälterin ist dann „treu“, wenn es ihr gelingt, auch die Empfindungen, unausgesprochenen Erwartungen, Zukunftsplanungen mit zu bedenken. Ein Mensch mit der Verantwortung für einen gelingenden „Haushalt“ ist jemand mit der Fähigkeit, auch in einem kopfstehenden Haus den Mitwohnenden einen lebenswerten Alltag zu ermöglichen. Systemrelevant! Wenn unsere wohlstandsverwöhnte Gesellschaft diese ungezählten treuen Haushalter*innen nicht hätte, könnten Aktienbesitzerinnen, Konzern-Lenker und Machtmenschen einpacken!

Im Glauben sprechen wir von SEGEN, wenn wir in Gottes Gemeinschaft die Erfahrung machen dürfen: Jemand öffnet das eigene Herz und die Sinne, damit Gottes GeistKraft Leben stärkt. Dafür singe ich am Sonntag Kantate mein Lied.

Gottes begleitenden Segen wünscht Ihr Pfr. Dietrich Tiggemann … bis morgen …

An den Anfang scrollen

Ein Hinweis zu Cookies & Datenschutz: Um Ihnen einen bestmöglichen Service zu gewährleisten und um die Leistung der Website zu verbessern, verwenden wir sowohl eigene als auch Cookies (Textdateien) von Dritten. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close