Überspringen zu Hauptinhalt
0821 / 401311 0821 / 4444946 Mail Rockensteinstr. 21, 86156 Augsburg

Das 111. KalenderBlatt 4. Juli 2020

Die  biblische Losung für heute, Samstag, 04. Juli 2020:

Der HERR spricht:  Ich will mich zu euch wenden und will euch fruchtbar machen und euch mehren und will meinen Bund mit euch halten.
3.Mose 26,9

Auf alle Gottesverheißungen ist in Jesus Christus das Ja;
darum sprechen wir auch durch ihn das Amen, Gott zur Ehre.
2.Korinther 1,20

In den ersten März-Tagen erwischte uns ein unsichtbares Virus, warf sämtliche Lebensgewohnheiten durcheinander; beunruhigend, spürbar. Menschen konnten von einem Tag auf den anderen Kontakte nicht mehr so pflegen, wie es gut ist: körperlich, entspannt, offen. Nicht einmal den sonntäglichen Gottesdienst konnten wir feiern … So entstand bei mir der Gedanke, durch ein gemeinsames Horchen auf ein begleitendes Bibelwort so etwas wie Gemeinschaft erfahren zu können. … Und nun ist es bereits die Nummer 111 geworden, die vorerst letzte.

Ob dieses Blatt Ihnen eher eine tägliche Belästigung gewesen ist; oder doch eine Anregung? Kritische Bemerkungen erreichten mich, auch berührende Worte. Das KalenderBlatt ist mein Versuch, mit persönlichen und eigenen theologischen Gedanken die Zuwendung unseres Gottes zu seinen Menschenkindern zu buchstabieren.

Denn darum geht es: Gott will sich „zu euch wenden“. Spätestens seit der Menschwerdung unseres Schöpfers dürfen wir wissen, dass sich Gott menschlich erfahrbar machen will. Immer schon, dann ganz deutlich in seinem Sohn Jesus, danach durch Menschen, die der GeistKraft aufweckendes Leben zutrauen; für sich selbst, für die Mitmenschen.

Jetzt erleben wir täglich neue Lockerungen unseres Alltags, eine nahezu ungezügelte Sehnsucht bricht sich Bahn … Menschen wenden sich einander zu! Gut so. Dennoch spüren wir deutlich: „wie vorher“ kann, darf und wird es nicht sein. Zu viele Missstände unseres gesellschaftlichen Lebens sind offen zutage getreten: Gottes Zuwendung will und muss weiter durchbuchstabiert werden! Erschreckend viele Menschen verlassen (gerade jetzt) unsere Kirchen. An der anstehenden Aufgabe wird das garnichts ändern: Zuwendung braucht das Leben. Und wenn der „Kirche“ diese Aufgabe nicht mehr zugetraut wird, müssen es eben Andere zu Werk bringen!

Gottes Verheissung steht, mit oder ohne Glaube, Kirche. Wunderbar. Unser Gott macht sich nicht abhängig von dem Fähnlein im Wind. Einen Bund hat er mit seiner Schöpfung geschlossen; und den löst er täglich ein. Der Glaube an den Gekreuzigten bedeutet mir: Gott weicht nicht aus; er geht mit uns durch dick & dünn.

Ich wünsche Ihnen Gottes begleitenden Segen!

ER wendet sich uns zu. Halleluja. Amen.

Gottes begleitenden Segen wünscht Ihr Pfr. Dietrich Tiggemann

An den Anfang scrollen

Ein Hinweis zu Cookies & Datenschutz: Um Ihnen einen bestmöglichen Service zu gewährleisten und um die Leistung der Website zu verbessern, verwenden wir sowohl eigene als auch Cookies (Textdateien) von Dritten. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close